Ilford HP5 in Rodinal

“Kornwüste, flaue Kontraste, nie wieder ..! “ – entgegen der von mir im Netz gefundenen Meinungen, dass sich der Ilford Film so gar nicht schön in Rodinal entwickeln lässt, muss ich feststellen: Das hat für meinen persönlichen Geschmack doch wunderbar funktioniert! Meines Wissens ist der HP5+ weder für übertriebene Feinkörnigkeit und detailierten Grauverläufe bekannt, noch ist Rodinal ein Feinkornentwickler. Mir jedenfalls gefallen die Ergebnisse:

 

slices

 

 

Der Kodak Tri-X 400, gepusht auf 800 ISO und dann entsprechend in Rodinal entwickelt, ist allerdings immer noch meine Lieblingskombination. Da stimmt für mich einfach sofort alles, das wird genau so, wie ich es mir vorstelle. Allerdings hat der Kodak neuerdings eine Eigenschaft, die mir gar nicht gefällt: Er wölbt sich während des Trocknens stark, was zufriedenstellende Ergebnisse beim Einscannen schwierig macht.

Der Ilford zeigt diese Eigenart nicht, die Negative sind schön flach geworden und lassen sich wunderbar in den Negativhalter meines Scanners einspannen. Möglicherweise liegt es einfach an der winterlich bedingten, mangelnden Luftfeuchte, gepaart mit Heizungsluft, die den Kodak so stark wölben lassen. Da muss ich mal einen neuen Versuch starten, sobald die Außentemperaturen wieder sommerliche Grade erreicht haben. Bis dahin ist der Ilford eine wunderbare und gleichwertige Alternative.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.